Montagmorgen, 22. Juni 2020, München; In der Tiefgarage von AEC Europe startete der 8 Zylinder unseres – das darf ich vorweggreifen – treuen Wegbegleiters für die nächsten 4 Tage. Von Montagsmüdigkeit keine Spur mehr. Doch mit dem Summen des Motors stieg auch meine Nervosität diesen 2,5 Tonnen schweren Goliath eines Autos vor unserem Partner aus der doch recht engen Tiefgarage zu manövrieren.

RAMdom Fact 1: Das ist fast das 2,2fache Gewicht des McLaren Senna

Ein kurzes Piepkonzert, 2 Blicke auf die 360° Kamera und schon waren wir ‚on the road‘ Richtung Bottrop.

Nach 10 weiteren Minuten waren der RAM, die Straße und ich bereits eins und die knapp 2,50m Breite und 5,92m Länge fühlten sich an wie ein kühles Helles bei 28°C an der Isar. Es passt. Mehr noch: Die Dimensionen bieten eine Bequemlichkeit wie im Imola von BoConcept. Beinfreiheit auf allen fünf Plätzen und Stauraum soweit das Auge reicht – und weiter. Gerade letzteres war als wir unser Mediateam aufsammelten, die mit einem blockbuster-würdigen Equipment auf uns warteten, extrem viel wert.

RAMdom Fact 2: Auch ein Motorcross passt ohne Probleme auf die Ladefläche

Apropros Blockbuster. Auch von außen ist er ein echter Hingucker. Nicht nur auf der Straße zieht „The Black Beauty“ viele Blicke auf sich. Selbst bei Brabus, Mr. Goodlife und dem deutschen Koenigsegg Dealer, Markus Esser, sorgte er direkt für ein Schmunzeln und einen guten Start ins Gespräch. Dafür mussten wir nicht mal in die Fünfte Höhenstufe des RAMs schalten.

RAMdom Fact 3: Auch Brabus CEO Constantin Buschmann fuhr früher einen RAM

Zurück auf der Landstraße konnten wir endlich den Charakter des RAMs genauer kennenlernen. Die 401 PS und der V8 Sound, gerade wenn man das ‚Schießscharten-Fenster‘ hinten in der Mitte öffnet, machen einfach nur Laune. Trotz der Masse hängt er gut am Gas und ließ sich ohne körperlichen Aufwand die Kurven entlang den Weinhängen entgegen dem Sonnenuntergang steuern. Bei engeren Kurven und zu viel Enthusiasmus ist es allerdings schwer, trotz der Spurhalteassistenz, keinen kleinen Abstecher auf die Gegenfahrbahn zu machen. Vorsicht ist geboten!

Der größte Benefit ist aber das grenzenlose ‚Laissez faire Feeling‘.
Du musst 300km geradeaus auf der Autobahn? Kein Problem, DJ-CoPilot spielt RAMa Lama Ding Dong über das Harman Kardon Soundsystem, Sitzventilation lässt Dich auf Wolken sitzen und Sonnenstrahlen durchs Panoramadach ergänzen das Ensemble.
Du willst links auf´s Feld der Träume zu Kevin Costner und gucken was hinter dem Hügel so los ist? No Worries, 4-Wheel Drive rein und ab geht´s.

RAMdom Fact 4: PICK-up ist bestens geeignet für PICK-nick